logo-light

Lockdown Online Retreat

Martin Zoller

Weitere Videos (klicke auf die Vorschaubilder)

Zum Interview hier klicken
Zur Reflektion
AUDIO - Zum Interview hier klicken

Tonstörung? Hier mehr erfahren (KLICK)

Leider kann es zu Tonproblemen bei den Videos kommen!
Das Internet ist derzeit recht überlastet. Viele Anbieter haben teils schon aufgrund des hohen Nutzeraufkommens in dieser Lockdown-Phase ihre Bandbreite heruntergefahren.
Je nachdem, wieviele Nutzer in Deinem Umfeld die selbe Infrastruktur nutzen, kann dies zu kurzen Ausfällen/ Stockungen führen.
Hinzu kommt, das spüren wir gerade selbst, dass wir schon Probleme bei den Aufzeichnungen entdeckt und dann nachbearbeitet haben so gut es ging.
Unseren hohen Qualitätsanspruch können wir somit leider nicht halten.
Danke für Dein Verständnis!

Lösung: Bitte nutze das Audio alleine, ohne Video, dies ist weniger den Leitungsproblemen unterstellt.

Die Ausstrahlung für dieses Interview startet am  Freitag, 3. April 09:00.   Bis zur Ausstrahlung sind es noch  ...
Martin Zoller

Seher und medialer Berater

Biografie


Martin Zoller, Schweizer mit Wohnsitz in Panama, zählt heute weltweit zu den renommiertesten medialen Beratern und Sehern. Er wurde durch Presse und TV weltbekannt, als er mit seinem sechsten Sinn ein im Dschungel Boliviens abgestürztes Passagierflugzeug orten konnte, nachdem alle anderen Suchaktionen bereits gescheitert waren. Im Deutschen Fernsehen half er in seinem eigenen TV-Programm, Vermisstenfälle zu analysieren und unterstützt dabei regelmässig die Suche nach Vermissten.

Er ist weltbekannt für seine Fähigkeit, die menschliche Aura zu analysieren. Mit seinem sechsten Sinn kann er Menschen durchleuchten, erkennt deren Persönlichkeit, analysiert ihr Potential und ihre Zukunft. Martin Zoller erkennt strategische Entwicklungen und kann Anleitungen zu deren Umsetzung geben. Politiker, Anwälte und Wirtschaftskader sind nur einige der Berufsgruppen, die zusammen mit ihm ihre Strategien entwickeln.

Über den ganzen Globus verteilt hält er Vorträge und Seminare zu seinen Prophezeiungen, zur Medialität, zur Kraft der Intuition, über Remote Viewing etc.

Martin Zoller hat neun Bücher, sechs Meditation-CDs, einen Dokumentarfilm über Schamanismus und weltweit unzählige Artikel veröffentlicht. Er ist Protagonist in mehreren Reportagen und Dokumentarfilmen.

Du möchtest Zugang zu allen Expertenvideos?

Hole Dir jetzt das Paket
mit allen Aufzeichnungen des Retreats!

Bei technischen Fragen und Problemen geh bitte zuerst die Fragen auf der Hilfeseite durch. Wenn Du dort keine Hilfe findest, kontaktiere mein Support-Team unter  support@OneUnity.online.

46 Kommentare

  • Iwona

    Sehr interessant. Auf einen Diktator freue ich mich aber nicht. Da hoffe ich, dass seine Interpretation in diesem Fall daneben ist.
    Eigentlich hatte ich gedacht, diese Krise würde uns zusammenwachsen lassen, aber ich merke die zunehmende Aggressivität auch. Unruhe auch in mir.
    Ich stelle mir trotzdem eine schöne Zukunft vor.

    • Monika Gschwind

      Liebe Iwona,
      du hast absolut recht. Wie die Zukunft wird, liegt vor allem an uns. So, wie wir ihr begegnen…
      Gruss
      Monika

  • Hanna

    Wie es auch im Aussen sein wird, die Rückbesinnung auf sich im Fokus behalten um Stabilität beizubehalten.
    Ich spüre die Veränderungen ebenfalls und auch die Unruhe. Es bleibt nur im Fluss mit dem Leben zu gehen,
    wo auch immer es hinführt. Das nehme ich aus diesem Interview mit.

    Interessanter Beitrag den ich erst mal sacken lassen muss.

    • Monika Gschwind

      Toll gesagt – ja, lass es sacken…

      Gruss
      Monika

  • Silvia Mistlbacher

    sehr spannend aber auch beunruhigend. Eine Regierung(en), die noch mehr Vorschriften macht und vorschreibt was man tun darf und was nicht…..Menschen die über genügend Geld verfügen um sich Polster verschaffen zu können, sich z. Bsp.: am Immobilienmarkt alles unter den Nagel reißen, um Wohnen für den „normalen, nicht so geldgesegneten“ Bürger (wie auch mich) noch unleistbarer zu machen……Das es nicht mehr so sein wird wie vorher ist klar, das die Wirtschaft erst wieder aufgebaut werden muss, ist klar….aber ich dachte schon, das es auch ein „Mehr“ an Menschlichkeit, an Achtsamkeit, an sozialem Verhalten geben würde. Ich muss das erst mal verdauen.
    Liebe Grüße Silvia

    • Monika Gschwind

      Liebe Silvia,
      lass dich von einem einzelnen Beitrag nicht komplett runterziehen. Und lass dich auch von einem anderen Beitrag nicht zu sehr blenden. Verstehst du? Wir wollten mit dem Beitrag auch für die eventuellen Möglichkeiten aufmerksam machen. Ich bin auch neben all den Unruhen und Bewegungen davon überzeugt, dass wir auch viel neues an Menschlichkeit, an Wertschätzung und an Achtsamkeit dazu lernen…

      Danke für dich,
      Monika

  • Britta Teixeira

    Die Welt wird sich verändern – sie hat sich schon verändert – ich hoffe und bete zum Besseren – denn die Hoffnung stirbt zuletzt 🙏🏻🙌🏻🙏🏻

    • Monika Gschwind

      So wird es sein, liebe Britta. Und WIE wir auf die Veränderungen reagieren, liegt in unserer Macht.
      Beste Grüße
      Monika

  • Leopoldine Pauker

    Leopoldine

    Sehr sehr beindruckend dieses Gespräch !
    Vielen Dank!!! Ein bisschen habe ich schon Angst ,ob ich den Herausforderungen gewachsen bin

    • Monika Gschwind

      Hallo Leopoldine,
      danke für deine Meinung – ich denk, es geht nicht um Angst schüren – es geht darum auch auf andere Dinge zu schauen. Ob es so oder nochmals anders kommt, das weiss niemand. Aber eins haben wir in der Hand: unsere Reaktion darauf.

      Danke für dich,
      Monika

  • Ella

    Puh habe mir nach unserer Schweizer Astrologin vor paar Tagen die Zukunft im positiven gesehen aber nach diesem Vortrag jetzt, macht eher Angst als Hoffnung. Ich bin ja eher der positiv Denker, aber wenn jemand schon so viel hervor gesehen hat was eingetroffen ist, dann ist es schwierig das jetzt infrage zu stellen und positiv zu bleiben.
    Ich hoffe ich vergesse es schnell wieder 😄 und kehre meiner positiven Denkweise zurück 🙏🙏

    • Monika Gschwind

      Hey du Liebe,
      nun ich denk, die Art und Weise ist es. Die Silke Schäfer sprach auch von Unruhen – aber der Martin Zoller spricht sehr klar und mit weniger Emotion darin. Du sollst es weder verdrängen noch hochhalten. Seh es einfach als Meinung und spür, was es mit dir macht…

      Drück dich,
      Monika

  • Petra

    Ich möchte mich ausdrücklich davon distanzieren, mit meinem Kommentar eure Arbeit zu kritisieren.

    Die Zukunft ist nicht in Stein gemeißelt und es geht auch nicht darum, den Kopf in den Sand zu stecken und sich seinen Ängsten nicht zu stellen. Aber meiner Meinung nach grenzt das an Verantwortungslosigkeit, solche Aussagen zu tätigen, gerade wenn man solche Fähigkeiten hat. Wie wir wissen folgt Energie der Aufmerksamkeit, darum achte darauf, worauf du deine Aufmerksamkeit lenkst. Wie wir aus der aktuellen Situation wissen, erzeugen solche Aussagen von Menschen, denen man Wissen zuschreibt (siehe auch Dr. Drosten mit seinen Aussagen – nicht, dass ich diesen Glauben schenken würde) in der Bevölkerung Angst (teilweise auch Panik), was dann ja auch die höheren Hirnfunktionen ausschaltet. Es gibt viele, die sich denken, na der (Namen nach Belieben einsetzen) muss es ja wissen. Dadurch wird dann erst dieses Energiefeld genährt. 👎

    • Monika Gschwind

      Liebe Petra, ich kann dich von Herzen verstehen und glaub mir, es war nicht unser Ansinnen, hier Angst oder Panik zu streuen – ich hoffe, du weisst das und hast das die Tage deutlich gespürt. Dennoch wollten wir da Video zeigen, weil wir auch auf mögliche Eventualitäten aufmerksam machen wollten. Hast du meine Reflektion darüber auch gesehen? Ich denk, wir dürfen uns auch der anderen Seite stellen und mal sehen, was in uns passiert, wenn solche Aussagen gemacht werden.

      Ich hoffe um dein Verständnis,
      Monika

  • Evi

    Mein Herz und meine Seele sträuben sich diesen Aussagen. Es schafft keine Hoffnung sondern nährt Ängste und fordert auf zur Trennung vom selbst und nährt auch das Ego. Daher schließe ich mich dem Kommentar von Petra an.

  • Evi

    Deine Worte in der Reflexion waren wundervoll. Natürlich gibt es Veränderung und die sind auch nötig. Auch ich denke, dass es Einschnitte geben wird. Doch es liegt an uns, wie stark diese sind. Mit Zusammenhalt und Liebe kann alles auch ganz anders ausgehen. Und daran glaube ich . Ob jedes Land es aus eigener Kraft schafft, liegt auch an der Einstellung der Menschen und in wie weit jeder Verantwortung übernimmt. Namaste 🙏

    • Monika Gschwind

      Ja es war mir wichtig, es nochmals in andere Worte zu packen. Und bitte denk alle dran: Wir hören und reagieren auf alles, was passiert. Auch auf solche Interviews. Bitte nehmt eventuelle Möglichkeiten heraus und bleibt dennoch entspannt.

      Danke für deine Rückmeldung,
      Monika

  • Yvonne

    Danke, auch für dieses Video, da ich es interessant finde, was sich derzeit in unserer „Europa Aura“, in unserem Feld, befindet. Auch wenn es mich zum Teil beängstigend, was Martin Zoller vorhersieht. Meine Erfahrung und mein Wissen sagen mir, dass wir die Zukunft nicht wirklich vorhersehen können. Wir können nur das aktuelle Feld lesen. Unsere Wahl ist es, welche das Feld jederzeit verändern kann. Und ist es nicht gesellschaftlich wie bei uns persönlich: nur, wenn wir unsere Schatten kennen, können wir sie erlösen. Alles was sich in unseren 95% Unbewussten befindet gestaltet unsere Zukunft zu 95%, ist es da nicht hilfreich, einen Blick in das „kollektive Unbewusste“ zu werfen? Mögen wir unsere Zeit dafür nutzen, unsere Schatten zu erlösen und uns eine positive Zukunft zu visualisieren und zu erspüren.

    • Monika Gschwind

      Schön gesagt, liebe Yvonne – und deswegen ist solch ein Beitrag auch wertvoll.
      Mögen wir die Chance nutzen 🙏

  • Brigitte Eberle

    … ich kann die Kommentare von Evi und Petra nur bestätigen::

  • Karin Kodinger

    Der Vortrag von Martin war mir auch etwas angstmachend. Nur die Unruhe haben wir selbst erzeugt, indem wir uns gegen die Flüchtlinge wehrten, große Teile in meinem Bekanntenkreis sprachen von Grenzen wieder zu und bewachen oder Frau Merkel,
    die eine Willkommenspolitik den Menschen, die zu uns kamen, angedeihen ließ, war vielen ein Dorn im Auge.
    Sie verlangten eine starke von oben, sie nannten die gemeinsame Währung unnötige Geldentwertung.
    Jetzt haben wir Grenzen zu, Unruhe in uns. Wir haben aus den Erfahrungen unserer Eltern und Großeltern nicht so viel gelernt,
    sie waren Deutsche, flohen aus Dresden und wurden verdammte Rucksackdeutsche genannt.
    Wir können jetzt das Szenario von Martin ändern mit Menschlichkeit, Empathie, Zusammenhalt, Frieden und vorallem Liebe und viel Selbstliebe, Jetzt gestalten wir die Zukunft, die anders sein muß als es war.
    Sehen wir es als ein kokon woraus sich ein schöner Schmetterling entpuppt. Und nicht erst in 30 Jahren, sondern sehr bald.
    Da ich mir vornehme 94 Jahre alt und zwar gesund bleibend zu werden, hab ich mit 67 Jahren nicht mehr soviel Zeit.
    Aber ich erhöhe schonmal meine Lebenszeit um 10 Jahre.
    Monika und Thomas ganz herzlichen Dank für diese tolle Comunity. Hätten wir diese erleben dürfen ohne Corona?
    Nein, also Dank an den Virus, Danke auch für Euren Angstbeitrag, super!
    In Verbundenheit Karin

    • Monika Gschwind

      Schön gesagt, liebe Karin. Eine gute Einstellung und Sichtweise,
      danke für dich,
      Monika

  • Alexa

    Ich hatte nach den vielen nährenden Vorträgen das Gefühl, aus der Angststarre wieder heraus zu kommen und sah auch wieder die Möglichkeit durch die Krise hindurchzukommen. Das war aber scheinbar nur ein Trugschluss. Nach diesem Vortrag ist die Angsstarre wieder da. Es geht nicht darum durch diese Krise zu kommen, denn dann wartet schon die nächste- noch grössere. Bilder von bürgerkriegsähnlichen Zuständen brennen sich in die Gedanken. Und es gelingt nicht sie wieder „wegzudiskutieren“, da Martin Zoller mit seinen Prognosen ja scheinbar meist recht hat.
    😔

    • Monika Gschwind

      Liebe Alexa, bitte übernimm die Verantwortung für deine Gefühle, die Martin Zoller nur hochgeholt hat. Da war wohl noch ein kleiner Rest „Angststarre“ da – sonst käme es jetzt nicht hoch. Nimm die Bilder von ihm an und sehe es aber so: selbst wenn er recht hat, es könnte doch trotzdem gut werden. Wir malen durch seine Worte jetzt Bilder und fallen darauf herein. Das muss nicht sein.

      Übergib dem Martin Zoller jetzt nicht so viel Macht – sondern komme wieder in deine Schöpferkraft, liebe Alexa.
      Danke
      Monika

  • Martina

    Durch das Ausstrahlen des Interviews mit Martin Zoller habt ihr bewiesen, dass es euch nicht um Schönmalerei oder Verharmlosung unserer Situation geht, sondern dass ihr objektiv und selbstverantwortungsvoll eure Speaker zu Wort kommen lasst und niemanden zensiert. Ich danke euch ganz herzlich dafür.
    Ich nutze diese Informationen um zu prüfen, wie sehr die Angst mich noch dominiert und wo ich noch Vertrauen intensivieren möchte. Selbstverantwortung ist auch hier gefragt.
    Ich wünsche euch allen einen schönen Abend, ein ganz herzliches Dankeschön an euch, ihr 2 seid super ❤️

    • Monika Gschwind

      Halleluja liebe Martina! Besser hätte ich es nicht sagen können!
      Danke an dich und deine Meinung – absolut richtig erkannt und verstanden!
      Wir sind alle eins – ob mit der oder mit einer anderen Meinung.

      Danke für dich,
      Monika

  • Josephine

    Krass,einfach nur krass
    da kommt man wieder voll in Panik und starke Angstzustände,schlaflose Nächte,Sorgen. Die Abwärtspirale eben.
    Angst ist immer präsent aber dank dem video von Seom und Silke Schäfer, fühlte ich ein klein wenig mehr Hoffnung und Lebensfreude,lebenswillen.
    Aber nach diesem Video…zittert die Unruhe und angst in mir. Was für eine Zukunft! Diktatur!? und Unruhen noch die nächsten ca 25 jahre? ojee das möchte ich mir gar nicht näher vorstellen. ich erlebe ja schon seit vielen jahren Unruhen auch wenn diese manchmal „bloss“ im Energiefeld der Erde sind.
    Ich habe mich so weit aufgepäppelt und mir gesagt, das das Virus eine Chance ist für uns, Krise als Chance.
    Nun ja, ich hoffe sehr sehr sehr fest das es nicht so kommt wie der herr Zoller voraussagt.
    Ich wünsche mir ,dass wir alle positive Gedanken in die Welt hinaussenden…

  • Christel Riedmann

    Dieses Interview von Martin Zoller war ja eher beängstigend. Im Moment sind wir in einer schweren Krise,
    die sich noch verschärfen wird. Ich glaube, dass der Mensch lernen muss mehr in sich selbst zu sein anstatt
    immer im Aussen nach mehr und größer zu jagen. Ansonsten vertraue ich auf die Astrologie, wo sich ja dies alles auch
    zeigt, aber auch wieder bessere Zeiten kommen und durch diese Krise vieles anders sein wird,doch eher zum besseren.
    Es wird noch dauern, doch es wird kommen. Ich glaube an das Gute, an die Liebe, an die Freude. Das alles ging verloren
    und nun dürfen wir es wieder neu entdecken, in unsere Herzen fühlen was das Wahre ist.

    Vielen Dank für eure Arbeit und eure positive fröhliche Ausstralung.

    • Monika Gschwind

      Sicher liebe Christel, wird es gut kommen – wie auch immer das Gut aussieht. Wir entscheiden schliesslich aus dem, was sich zeigt, dann ein GUT zu machen…

      danke
      Monika

  • Sehr kontraproduktiv was Herr Zoller in das Feld gegeben hat und total Verantwortungslos !!!!

    Schwach zum Glück gibt es noch andere Energien !!!!

    Mein Tipp löscht das wieder in Euren Hirnen !!!!

    Sowie in der Medizin , die schlimmste Krankheit ist die Diagnose !!!!
    Die Energie folgt den Glaubensätzen !!!! Bitte veröffentlichen

    • Monika Gschwind

      Lieber Thomas, danke für deine Meinung.

  • Gabriela

    Ich glaube, wir alle hoff(t)en irgendwie darauf, dass es „nach Corona“ möglichst bald wieder im gewohnten, komfortablen Rahmen weiter geht. Martin Zoller hat uns mit seinen klaren Worten etwas von dieser Hoffnung genommen. Aber er hat uns auch dazu aufgefordert, uns darüber Gedanken zu machen und zu überlegen, wie wir die Zeit „danach“ für uns am besten gestalten können.
    Also sehe ich das für mich als Chance.

    • Monika Gschwind

      Sehr gut erkannt, liebe Gabriela.
      Es ist wertvoll, wenn du auch zwischen den Zeilen hören kannst und das, was er sagt für dich persönlich klar machst. Toll!
      Danke

      Monika

  • Anita

    Wow. Nachdem ich die Kommentare gelesen habe, wollte ich das Video heute gar nicht schauen. Die Reflexion von Monika hat mich gut eingestimmt. Und das Interview an sich fand ich dann nicht so schockierend. Es ist das, was ich auch schon fühle, und beobachte. Das Virus ist nicht unser Problem. Hoffen wir dass das Gute siegt und wir alle gut durch diese besonderen Zeiten kommen. Danke für diesen Einblick. Und auch er sagt, man darf auch mit dem guten rechnen! Danke

    • Monika Gschwind

      Sehr gut, liebe Anita. Bilde dir eine eigene Meinung. Immer – bei jedem Beitrag – nicht nur diesem.

      Beste Grüße an dich,
      Monika

  • Anke

    Also dieser Beitrag war für mich sehr niederschmetternd und negativ. Das hat mich sehr enttäuscht. Bislang war der O-Ton eher motivierend, zuversichtlich und Kraft spendend.
    Auch hatten viele Speaker bemerkt, dass die Schwarzmalerei und Panikmache sehr schlecht für das Immunsystem seien, dem kann ich nur beipflichten. Ich habe nichts gegen Veränderung im Gegenteil, mein Leben wird von ihr begleitet. Sie gehört zum Leben dazu und die Astrologin hat ja auch viele Andeutungen dahingehend gemacht, aber da habe ich mich nicht gleich so schlecht gefühlt, so entmutigt, so resigniert.
    Er sollte besser überlegen, wie er seine Gedanken rüberbringt, sonst wenden sich seine Zuhörer eher ab.
    Ich musste den Beitrag schließlich abbrechen und mich erst mal wieder aufbauen.

    Vielen Dank für die vielen anderen sehr positiven, interessanten und motivierenden Beiträge und auch an Euch für dieses tolle Projekt.

    • Monika Gschwind

      Liebe Anke,
      tut mir leid, wenn der Beitrag dich so runtergezogen hat. Das war sicher nicht unsere Absicht. Dennoch ist es wichtig, sich auch auf diese Seite einzulassen und dann zu prüfen, was es mit einem macht.

      Danke für dich,
      Monika

  • Juliane Schwarz

    Hallo ihr lieben, ich finde das ganz toll und wertvoll was ihr da macht. Verfolge eure Beiträge seit einigen Tagen und dies gibt mir nicht nur einen positiven Impuls sondern eröffnet neue Blickwinkel.:-)

    Vielen Dank und liebe Grüße aus Berlin
    Juliane Schwarz

  • Alexa

    Liebe Monika.
    Vielen lieben Dank für deine Antwort. Die Funktion „Antworten“ direkt bei deinem Kommentar oben hat leider nicht funktioniert,darum schreibe ich einen neuen Kommentar.
    Mir ist klar, dass Martin Zoller nicht die Bilder in meinen Kopf gesetzt hat, sondern das ich dafür verantwortlich bin. Genauso ist es ja auch mit den Bildern im Kopf, die durch die ganzen Schreckensnachrichten zu Corona entstehen. Aber hierfür gibt es als korrigierendes Element zum Beispiel euer wunderbares Retreat, das dabei hilft wieder in die Mitte zu kommen. Vielen Dank hierfür. ❤
    Bei dem Vortrag zu Martin Zoller fehlt mir so ein Korrektiv. Auf der Suche im Internet ergibt sich der Eindruck, dass es zur Berufsbezeichnung von Hellsehern gehört, Katastrophen vorherzusagen. Darum meine Frage: wie soll man bei all den schlimmen Prophezeihungen – die man aufgrund dessen, was man zu Martin Zoller liest, für wahr hält – in die Schöpferkraft kommen? Vielleicht ist das der Schatz, den man aus dem Vortrag mitnehmen kann. Nur wie?
    Ganz liebe Grüße
    Alexa

    • Monika Gschwind

      Danke liebe Alexa,
      nun es ist so, wie mit allem: Du entscheidest, wie sehr du dich darauf einlässt. Wie intensiv du diese Bilder glaubst und wieviel Raum du dem ganzen gibst. Es ist, was es ist – und es wird, was wir draus machen…

      Lass es nicht so tief in dich sinken – bild dir deine eigene Meinung und seh es als das was es ist: eine Einschätzung oder eine Sicht eines andren, ok?!

      Vielleicht überlege ich mir zu dieser Thematik mal noch ne Mediation – danke
      Monika

  • Anke

    Liebe Monika,
    vielen Dank für deine Antwort. Ich konnte nicht weiter oben antworten, deshalb ein neuer Kommentar.

    Ich habe noch einmal nachgedacht. Du hast Recht, ich bleibe lieber bei mir. Ich habe mich von Martin Zoller und seinen Bildern der Zukunft hinreisen lassen, diese als wahr anzunehmen, als Realität, die nun auf uns zukommen wird. Und ich bin dem hilflos ausgeliefert. Das wahr wohl meine Angst.
    Aber als ich mich auf mich besonnen habe, ist mir bewusst geworden, dass ich nicht an diese Art von Hellsehen glaube. Ich denke schon, dass man Tendenzen wahrnehmen kann, und dadurch Bilder sehen kann, die eine mögliche Zukunft aufzeigen. Voraussetzung hierfür ist aus meiner Sicht aber, dass alle Menschen genauso weiter agieren, wie bislang.
    Wenn aber nur ein paar Menschen neue Visionen entwickeln und damit eine positive Vorstellung von der Zukunft erzeugen, dann werden diese Menschen auch andere Entscheidungen treffen. Und schon verändert sich die Zukunft wieder in eine andere Richtung. Daran glaube ich.
    In diesem Sinne konzentriere ich mich auf eine positive Ausrichtung meinerseits und erfahre dank Euch eine große Unterstützung.
    Vielen herzlichen Dank🙏

    • Monika Gschwind

      Liebe Anke,
      danke dir von Herzen für deine Antwort. Du hast es erkannt und einen wertvollen Schritt für dich gemacht – finde ich toll. Lass das „Negative“ da sein und akzeptiere es – und richte dich auf das „Positive“ und gib ihm Raum. Entscheide, wohin du deinen Fokus legt…

      Danke
      Monika

  • Ich bin sehr froh, dass Martin hier seine „Wahrehmungen“ erklären konnte. Er zeigt EINE Seite der möglichen Realität auf. Ich bin überzeugt: Um in Falle des Falles handeln zu können, sind viele Sichtweisen wertvoll. Und … jeder Einzelne entscheidet dann, was er schlussendlich denkt, was er ins Feld gibt, wohin er selbst seinen Fokus legt.

    Mögen wir alle das Beste aus dieser ausweglos scheinenden Situtation machen.
    Alles Liebe, Evelyn

  • Liebe Monika, ich habe gerade gesehe, dass mir ein Tippfehler reingerutscht ist. Kannst du das bitte ausbessern 😉 „wertvoll“
    DANKE….. und großes Kompliment für eure Idee, diesen Retreat ins Leben zu rufen.
    Alles Liebe, Evelyn aus Vorarlberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Disclaimer

Die Veranstalter des Lockdown Online-Retreats übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Veranstalter, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Veranstalter kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich.